Flächennutzungskartierung im Bezirk Pankow unter dem besonderen Aspekt der Bodenversiegelung

Standort: Bezirk Pankow (Altbezirk)
Auftraggeber: ehem. Institut für Wasserwirtschaft
Ausführung: 1988
Leistung: Aufnahme der Flächen-nutzungsstruktur und Ermittlung von Daten zur Grundwasserneubildung

Projektziele und Ergebnisse

Das Ziel der Arbeit bestand in der systematischen Erfassung, Kartierung und Charakterisierung der Flächennutzungsstruktur des Bezirkes Pankow. Dabei wurden alle vorhandenen Nutzungsarten, beispielsweise die verschiedenen Wohnbebauungstypen, die Gewerbe- und Industriegebiete, das Straßen- und Bahnnetz, die Kleingartenanlagen, die Park- und Grünflächen, die Forstflächen einschließlich der zu diesem Zeitpunkt neu aufgeforsteten ehemaligen Rieselfeldflächen,

das Gewässernetz, berücksichtigt. Die Flächennutzungsaufnahme lieferte einem weiteren Anliegen des Auftraggebers die Datengrundlage: unter Zugrundelegung des Nutzungsmusters und der naturräumlichen Verhältnisse war eine Bestimmung des Versiegelungsgrades im untersuchten Gebiet, und daraus ableitend eine Einschätzung über das Grundwasserneubildungspotenzial vorzunehmen. Die Gesamtinformation mündete in eine vom Auftraggeber verwaltete Datenbank und wurde für die Grundlagenforschung verwandt.