Sicherungskonzept zur Festsetzung von Maßnahmen in einem Bebauungsplangebiet

Standort: Eberswalde
Auftraggeber: Amt für Stadtentwicklung Eberswalde
Ausführung: 1997/98
Leistung: Sicherungs- und Sanierungskonzept

Projektziele und Ergebnisse

Das in der sogenannten Eisenbahnvorstadt gelegene Bebauungsplangebiet gehört zu den größten zusammenhängenden Blöcken dieses Eberswalder Stadtteils und soll mit seinen wesentlichen Strukturen gesichert werden. Die im Innenraum vorgesehenen Grünflächen haben dabei eine herausragende Bedeutung. Aus verschiedenen Untersuchungsmaßnahmen war bekannt, dass der Baugrund aus Aufschüttungsmaterial besteht, welches durch anorganische und organische Stoffe

belastet ist. Das hier bearbeitete Sicherungskonzept sollte über die weiteren Nutzungsmöglichkeiten des Gebietes unter Wahrung der gesicherten Lebens- und Arbeitsbedingungen Aufschluss geben. Ein besondere Augenmerk war dabei auf die zahlreichen sensiblen Nutzungen zu legen. Im Ergebnis entstand ein Katalog von Festsetzungsvorschlägen, nach dem die Stadt ihrer Kennzeichnungspflicht nachkommt, aber auch die beabsichtigten Nutzungen unter den gegebenen Umständen realisieren kann.